Kampfsport oder Kampfkunst. Oder beides.

Mitte des letzen Jahrhunderts wurde das Wort TAEKWONDO erst erfunden. General Choi Hong Hi (1918-2002) war dabei die führende Kraft. Er gilt also als Erfinder des Taekwondo. Taekwondo ist eine waffenlose Kampfkunst aus Korea. Es wurde zusammengesetzt aus den damals bekannten Kampfkunst Arten Taekyon und Subak. Beim Taekyon kamen hauptsächlich Beintechniken zum Einsatz. Beim Subak waren es Handtechniken. Aber auch andere Kampfkünste nahmen Einfluss.

ITF und WTF sind die größten Verbände unserer Zeit. Wir im PSV Neustadt richten uns nach der ITF und lehren somit die ursprüngliche Version von General Choi Hong Hi. ( 9. Dan).

Es ist ein Sport der eigentlich für jedes Alter geeignet ist. In jungen Jahren ist der Wettkampf angesagt, in älteren Jahren sind es die Formen (Hyong) die das Training ausmachen.

Markenzeichen des Taekwondo sind natürlich die Fußtechniken (TAE). Akrobatisch und spektakulär. Da wir der ITF angehören wird bei uns im Leichtkontakt ähnlich dem Kickboxen gekämft. Deshalb ergänzen sich die beiden Sportarten sehr gut.